Speedcamp. Race the Rain.

7:30 Frühstück.  Der Weg dorthin ist eisig und windig. Na wenigstens ist es noch trocken.

Dann packen, rauf aufs Bike. Über Nacht  hat die Veefer Gesellschaft bekommen. Eine wahrscheinlich genauso alte Duc steht neben ihr. Ob die wohl auch zum Ring fährt? Dann wäre ich wenigstens nicht der einzige Oldtimer.

Motorrad mit Tankrucksack
Willst du etwa mit 10kg Gepäck auf den Ring?

Dort angekommen wird aus dem Straßenmotorrad erst einmal eine Rennmaschine. Was so ein paar Schrauben und Klebeband für einen Unterschied machen!

Honda VFR mit angeklebten Lichtern
Nein, ich hatte kein blaues Klebeband.

9:40 dann der erste Turn für die Gruppe grün (Gruppeneinteilung nach der Farbe hinter den Ohren). Es ist noch trocken! Der Kurs griffig.

Hang off in der Kurve
Sicherer Dreipunktstand hilft gegen wackeln.

Nach der ersten Runde hinter dem Instruktor lassen sich die Kurven bereits so tief fahren, dass bei der VFR abwechselnd links und rechts die Fussrasten aufsetzen. Großartig.

Abgefahrene Fußraste
Hochgerechnet ist nach dem 6. Turn die Fußraste komplett aufgebraucht.

Links und rechts liegen aber auch schon die ersten Moppeds im Kiesbett. Nix schlimmes, trotzdem nicht mein Ziel.

Left turn, GoPro Snapshot
Schrabbelschrabbelschrabbel (Fußrastenschleifgeräusch)

Turn 2

Es beginnt zu tröpfeln. Während wir draußen sind wird es zunehmend nass. Die Slicksfahrer eiern schon gewaltig über die Piste. Aber auch die VFR fängt in den Kurven an zu -äh- driften. Schräglage ist erst einmal nicht mehr so sehr. Dafür umso mehr Gelegenheit an der Linie zu arbeiten (großes Potential).

Slovakiaring Start/Ziel von der Zuschauer Tribüne
Keiner unterwegs? Wegen so a bissl Regen?

Turn 3

Mehr Regen. Gefühlt ist der Grip zwar etwas besser als zuvor, trotzdem ist erst einmal noch große Vorsicht angebracht. Die Knieschleifer nutzen sich nicht weiter ab. Wenigstens das.

Motorradfahrer von hinten
Hier duckt sich der Fahrer hinter die Scheibe um etwas weniger nass zu werden.

Komischerweise leert sich der Parkplatz vor der Boxen-Gasse…

Parkplatz vor der Boxen-Gasse am Slovakiaring
Noch sind sie da, die Warmduscher.

Zwischenzeitlich ist auch die alte Duc aufgetaucht. Samt FahrerIN.

Honda VFR und Ducati
Die alte Dame Honda VFR Bj. 1990 und ein junger Hüpfer von Ducati, Bj. 1994

Turn 4

Während der Mittagspause wird der Regen stärker. Es ist beeindruckend, wieviel Ring-Personal über die Mittagspause im Ring-Restaurant einläuft. Streckenposten, Erste Hilfe Personal, Instruktoren. Alles nur wegen uns?

Es regnet weiter (sagte ich dass schon?)

Regentropfen in der Pfütze
Das Foto einer Pfütze. Echt jetzt?

Macht nix, Turn 4 ist bereits ohne feste Gruppeneinteilung, zu viele sind schon abgereist. Jetzt steht erstmals Wasser auf dem Kurs. Und der Wind nimmt zu. Der Slovakiaring hat vier Hügel, relativ ausgesetzt. Zur rutschigen Fahrbahn kommen jetzt noch Böen. Langsam wird’s kriminell.

Motorradfahrer im Regen.
Es gibt kein schlechtes Wetter, nur Dainese Leder-Kombis.

Eigentlich ist jetzt Zeit aufzuhören.

Turn 5

Ha! Von wegen.

Honda hat noch Testbikes frei. Die CBR 650R hat ABS und Tracktionskontrolle. Da ist nass wie trocken.

Honda CBR 650R
Neumodisches Zeug.

Die 650 hat “unten rum” (Drehzahl, nicht Schlüpfer) erstaunlich wenig (Bums, nicht … – egal). Dafür fährt sie sich selbst bei diesen Bedingungen leicht wie ein Rollschuh. Es ist viel weniger Arbeit als mit der Veefer, auch die schwierigen Streckenabschnitte gehen ganz leicht vom Gaßgriff. Fast schon gefährlich, so wenig von den Streckenbedingungen zu spüren.

Motorrad auf regennasser Fahrbahn
Gibt’s eigentlich Aquaplaning beim Mopped? Der Instruktorschaut schaut mich an wie ein Bus, lacht und läuft weg. Und? Gibt es??

In Runde vier kommt rote Flagge. Einen der Heizer hat’s geschmissen. Quer über die Bahn läuft ein weißer Lackstreifen. Er hat wohl Sterne gesehen, aber ihm geht’s gut.

Zeit aufzuhören. Schließlich ist es auch arschkalt. “Gefühlt 3°C” sagt Google. Time for farewell.

Scoreboard
Bundesligatabelle. Nur besser.

40-st beste Zeit von mehr als hundert. Und mehr Runden als alle. Und vor allem Mann und Maschine wohlauf. Was will mehr.

Turn 6

Findet statt auf dem Slovakiaring in der Therme hinter meinem Hotel statt. Was soll ich sagen: lausige Rundenzeit in der finnischen Sauna, dafür erster beim Alter. Details erspare ich Euch.

Kerntemperatur 30°C, Tendenz steigend.

Eine Antwort auf „Speedcamp. Race the Rain.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.